Behandlung und Vermeidung von Sonnenbrand

                                                                                                                                                                  

Sonnenbrand ist eine leidige Nebensache des Sommers. Schnell bekommt man ihn, wenn man ungeschützt in der Sonne liegt. Er kann sich bis zu einer ernsthaften Verbrennung ausweiten, somit ist beim Sonnenbaden Vorsicht geboten.

Vermeidung:

Vor allem Kinder und Menschen mit sehr heller Pigmentierung, dessen Haut einen sehr geringen Eigenschutz hat, laufen Gefahr einen Sonnenbrand zu bekommen. Je nach Hauttyp ist die Eigenschutzzeit der Haut unterschiedlich. Dabei gilt: Je dunkler der Teint, desto länger kann man ungeschützt an der Sonne sein. Allerdings sollte man in jedem Fall Produkte verwenden, die vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützen.

Hierfür gilt die Formel:

Eigenschutzzeit der Haut x Lichtschutzfaktor = Zeit, die an der Sonne verbracht werden kann. Wichtig ist, vor allem die Sonnencreme gleichmäßig aufzutragen und darauf zu achten, dass diese wasserfest ist, um optimalen Schutz zu erreichen. Ebenso sollte es vermieden werden in der Mittagszeit, sich direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen. Denn nicht zuletzt sind diese, von der Sonne ausgelösten Verbrennungen, eine der Hauptursachen für Hautkrebs.

Behandlung:

Sowohl Apotheken als auch Drogerien führen viele Hilfsmittel gegen Sonnenbrand. So sind kühlende Aprés-Lotionen ein wirksames Mittel gegen Verbrennungen. Unmittelbar nach dem Entstehen eines Sonnenbrands, sollte man die Stelle mindestens 2 Stunden immer wieder kühlen – z.B. durch Abduschen der Stelle mit ca. 25°C warmem Wasser. Ebenso helfen Umschläge mit Quark, Joghurt oder Aprés-Lotion. Gleichzeitig können auch Aloe-Gel oder Kamillensalbe auf die Stelle(n) aufgetragen werden.

Wichtig ist zu wissen, dass bei Pusteln, Quaddeln oder starkem Juckreiz eine antiallergische Creme bzw. Medikamente Soforthilfe verschaffen können. In diesem Fall sollte auf Haushaltsmittel gegen Sonnenbrand verzichtet werden.
Da Sonnenbrand auch den Kreislauf schwächt, ist es wichtig den Flüssigkeitsverlust durch ausreichende Wasserzufuhr wieder auszugleichen. Ebenso ist dies von Bedeutung, damit die Haut wieder genügend Feuchtigkeit erhält.

Dabei ist es ebenso essentiell, auf die Temperatur des Getränks zu achten. Denn wenn dieses zu kalt ist kann es sein, dass bei einem starken Hautschaden durch Sonneneinstrahlung, der Kreislauf zusätzlich kollabieren könnte.

In jedem Fall muss die verbrannte Stelle gut beobachtet werden. Zuletzt ist festzuhalten, dass ab einem gewissen Grad Hautverbrennung, der Besuch beim Arzt unersetzlich ist.

                                                                                                                                                                 

Registrieren Sie sich jetzt für unseren Wellness-Newsletter und erhalten Sie max. 2x die Woche aktuelle Themen rund um Ihr Wohlbefinden >> einfach oben rechts Email-Adresse eingeben und Follow drücken!!!

 

Advertisements

Eine Antwort zu “Behandlung und Vermeidung von Sonnenbrand

  1. Pingback: Solarium: Ja oder Nein? | WellnessBooking – Der Wellness Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s