Sauna – auch für Schwangere ein Genuss

Regelmäßige Schwitzkuren fördern nachweislich unser Wohlergehen. Die Wellnessangebote rund um den Aufguss kurbeln aktiv den Stoffwechsel an. Das Ergebnis ist eine strahlend schöne Haut und ein gestärktes Immunsystem, dem Erkältungskrankheiten nicht mehr viel anhaben können. Doch gilt das alles auch in der Schwangerschaft? Darf man mit Baby an Bord einen gemütlichen Saunagang genießen? Und wenn ja, gibt es Dinge auf die man besonders achtgeben muss? Mamiweb hat hierzu einmal beim Deutschen Sauna-Bund e.V. nachgehakt.

Schwanger - Sauna

© id-foto.de – Fotolia.com

Die Experten sind sich einig: Geübte Saunagängerinnen brauchen auch in der Schwangerschaft nicht auf ihre heißgeliebte Schwitzkur zu verzichten. Bedingung ist nur, dass ein normaler Verlauf vorliegt. Wer jedoch unbedarft ist, sollte in der Frühschwangerschaft die gute finnische Stube lieber meiden. Gerade in den ersten drei Monaten reagiert der Körper noch sehr empfindlich auf äußere Einflüsse und kann leicht aus dem Gleichgewicht geraten. Auch kurz vor dem Geburtstermin sollte das Saunieren langsam eingestellt werden. Die hohen Temperaturen und Aroma-Aufgüsse können in dieser letzten Phase Wehen begünstigen.

Beim Gang ins Warme gilt: Weniger ist mehr! Schwangere sollten sich nicht mehr als zwei Saunagänge pro Woche vornehmen. Dabei sind immer eher niedrigere Temperaturen und eine kurze Schwitzphase zu empfehlen. Grundsätzlich gilt: Entscheidend ist das persönliche Wohlgefühl. Wird der Kugelbauch belastet, sollte man die Sauna sofort verlassen. Bei Unsicherheiten und Fragen steht einem der Gynäkologe gerne beratend zur Seite.

Ein warmes Fußbad bereitet den Kreislauf optimal auf die hohen Temperaturen in der Saunakabine vor. Von Tauchbädern zur Abkühlung ist dagegen eher abzuraten. Sie belasten den Kreislauf gerade in den späten Schwangerschaftsmonaten einfach zu sehr. Sinnvoller ist die Abkühlung mit dem Wasserschlauch, wobei man sich von den Füßen aus langsam nach oben arbeiten sollte.

Beachtet man all diese Punkte, bietet die Sauna auch für Schwangere jede Menge Pluspunkte. So können beispielsweise unerwünschte Wassereinlagerungen regelrecht ausgeschwitzt werden. Auch die Muskulatur der Gebärmutter profitiert vom regelmäßigen Saunagang. Wird sie doch deutlich weicher und entspannter, was den Geburtsvorgang erleichtern kann.

______________________________________________________

Wir freuen uns über deine Kommentare! Besonders, wenn sie unsere Wellness Blogposts inhaltlich ergänzen, bereichern, wenn du deine Meinung mit uns und anderen Lesern teilst und wenn deine Kommentare eine sachliche Diskussion ermöglichen.

Advertisements

2 Antworten zu “Sauna – auch für Schwangere ein Genuss

  1. Wärme kann man immer empfehlen. Vor allem auch in der Schwangerschaft sehr anregend und beruhigend gleichzeitig, aber man sollte eben aufpassen dass man nicht zu sehr den Kreislauf bemüht, schonendere Variante ist etwa die Infrarotkabine, bin in meiner schwangerschaft alle 2 Tage in meine physiotherm gegangen und das hat mich wirklich entspannt. War gerade an manchen Tagen super entlastend für meinen Rücken und co.

  2. Pingback: Wellnesslexikon – Schröpfmassage | WellnessBooking - Der Wellness Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s