Aloe Vera soll schön machen

Die Wüstenpflanze Aloe Vera ist bis zu uns nach Europa in Form von Wellness-Produkten gekommen. Sie verspricht Schönheit und Gesundheit. Die arabische Wüstenlilie ist in ihrer Heimat schon seit 6.000 Jahren als Heilpflanze bekannt und beliebt.

© Kzenon - Fotolia.com

© Kzenon – Fotolia.com

Neben Säften und Milchdrinks gibt es mittlerweile auch Joghurts mit Aloe Fruchtstückchen in den Kühlregalen größerer Supermärkte.
Körperlotionen und Shampoos preisen auf ihrem Etikett die feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe der Pflanze an.

Bei Aloe-Vera-Produkten stehen nicht nur der Geschmack und das angenehme Gefühl der Haut im Vordergrund. Sie gelten als förderlich für die Gesundheit.
Die Pflanze ist in aller Munde, ob in Zeitschriften, im Internet oder im Wellness Lexikon.

Aloe und die Schönheit

Die dicken Blätter der Pflanze haben bedingt durch ihren Standort, eine hohe Wasserspeicherkapazität. So zieht die Schönheitsindustrie den Schluss, dass sie auch auf der Haut dieselbe Eigenschaft bildet: Schutz vor Trockenheit.
Der Wunsch nach jugendlicher Haut ist schon uralt.

Die bekannte ägyptische Königin soll bereits kosmetische Anwendungen aus dem Gel der Aloe-Vera-Blätter bekommen haben.

Wissenschaftler bestätigten schon vor über 50 Jahren die feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffe der Wüstenpflanze, die immer mehr von Kosmetikproduzenten aufgegriffen wurden.

Bei der Angabe der Inhaltsstoffe hatte die Aloe früher keine besondere Stellung, doch das hat sich mittlerweile grundlegend geändert.

Ihre Wirkung ist abhängig vom Produkt und der Anwendung. Der feuchtigkeitsspendende Effekt wird vermutlich bei Haarshampoos und Duschgels ausbleiben, da diese ja sofort wieder von der Haut abgespült werden. Der Hauptgrund ist, dass die Substanzen viel zu kurz auf Haut und Haaren bleiben. Nach dem Waschen der Haare mit einem Aloe-Vera-Shampoo ist trotzdem das Gefühl einer Besserung nicht ausgeschlossen.

Deutlich effizienter können die Aloe-Vera-Wirkstoffe beim Anwenden als Hautcreme oder Körperlotion sein.
Bei hochwertiger Qualität können ihre Pflanzenstoffe der Haut eine extra Portion Pflege zukommen lassen.

Gemäß der WHO (Weltgesundheitsorganistion) ist das Gel eines frisch abgeschnittenen Pflanzenblattes noch am intensivsten in seiner Wirkung. Bei seiner Verarbeitung gehen viele aktive Pflanzenwirkstoffe verloren.

Branchenexperten schätzen die Wirksamkeit der Aloe-Vera-Produkte im Bereich des Sonnenschutzes als gering ein.
Die Inhaltstoffe Aloin und Anthrachinonen sind in dem Rohstoff, der in Kosmetikprodukten verwendet wird, kaum noch enthalten. Das sind die einzigen möglichen natürlichen UV-Filter, die in Betracht kommen, doch wegen ihrer abführenden Eigenschaften werden sie oft herausgefiltert.

Gesund und fit mit Aloe

Noch vor zwanzig Jahren war das Trinken oder Essen von Aloe noch undenkbar.
Das Risiko, das abführende Inhaltsstoffe von der Außenschicht der Pflanze ins Innere durchdringen konnten, war einfach zu hoch.

Mittlerweile gibt es moderne Verfahren, die unerwünschte Stoffe herausfiltern.
Deswegen stehen immer mehr Aloe-Vera-Drinks in den Regalen.
Diese Produkte werden entweder durch Extraktion der Blätter oder durch Pressung des Pflanzenfleisches gewonnen. Der Saft aus den dicken Blättern der Pflanze ist nicht mit herkömmlichen Frucht- oder Gemüsesäften vergleichbar.

Viele der angebotenen Aloe-Drinks sind allerdings nicht einwandfrei lebensmittelrechtlich definiert und enthalten außerdem deutlich mehr Konservierungsstoffe.

Aloe als Hausmittel

Auf vielen Kontinenten der Erde gehört die Aloe Pflanze seit vielen Jahrhunderten zur traditionellen Naturapotheke. Das frische Gel benutzen die Menschen bei leichten Verbrennungen, kleinen Schnitten, Hautunreinheiten oder Blasen.
Hierzu liegen einige klinische Studien vor, die diese Wirkung bestätigen.
Der Inhaltstoff Salizylsäure kann leichten Entzündungen entgegenwirken, außerdem unterstützt das Kohlenhydrat Acemannan die Haut bei der Heilung.
Doch Vorsicht – bei tiefen Wunden ist das Gel als Medizin ungeeignet.

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass die Wüstenlilie bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder auch Akne helfen könnte.

______________________________________________________

Wir freuen uns über deine Kommentare! Besonders, wenn sie unsere Wellness Blogposts inhaltlich ergänzen, bereichern, wenn du deine Meinung mit uns und anderen Lesern teilst und wenn deine Kommentare eine sachliche Diskussion ermöglichen.

Advertisements

Eine Antwort zu “Aloe Vera soll schön machen

  1. Hat dies auf „Wir bringen Dich in Form!“ rebloggt und kommentierte:
    Ja, ich benutze tägliche Aloe-Produkte – schmieren und pflegen von aussen und von innen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s