Silvester: dem Kater vorbeugen

Wieder ist ein Jahr im gefühlten Fast-Forward Modus vergangen, die Party der Parties steht kurz bevor und die Liste der guten Vorsätze für das kommende Jahr wird von Minute zu Minute länger. Ein Vorsatz darunter: diesen 1. Jänner bitte nicht verkatert mit einem brummenden Kopf der obersten Liga im Bett verbringen. Leichter gesagt als getan? Nicht mit unseren Tipps.

Festliche Dekoration
Fotolia | Urheber: SG-Design

Nicht auf leeren Magen

Hiermit bekommen Sie von uns einen Freibrief, sich vor dem Feiern noch einmal so richtig den Bauch vollzuschlagen. Essen Sie, was das Zeug hält – umso fettiger, desto besser. Auch ist es gewünscht, bei der Feier bei Chips, Salzstangen & Co. nochmal so richtig zuzuschlagen. Dieser Trick hilft am nächsten Tag zwar nur bedingt gegen den bösen Kater, dennoch werden Sie nicht so schnell betrunken und der Alkohol wird etwas langsamer im Körper aufgenommen.

Süßes und Kohlensäurehaltiges meiden

Schokoladen-Fondue, Krapfen, Sekt und ganz viel Cola Rum? Davon sollten Sie unbedingt die Finger lassen, denn Zucker – im Gegensatz zu Salz – beschleunigt die Wirkung von Alkohol erheblich. Kohlensäure ist ebenso gefährlich, da sie eine bessere Durchblutung der Magenschleimhaut zur Folge hat, was wiederum zu einer schnelleren Aufnahme des Alkohols in den Blutkreislauf führt.

Sortenrein trinken

Vor Mitternacht Punsch und Bier, Punkt 12 Uhr Sekt, danach Schnaps, um das neue Jahr auch wirklich gebührend zu begrüßen. Dieses Durcheinandertrinken erhöht die Katergefahr um ein Vielfaches – warum, ist wissenschaftlich noch nicht bewiesen. Versuchen Sie dennoch lieber beim Wunschgetränk Ihrer Wahl zu bleiben – Ihr morgiges Ich wird’s Ihnen danken.

Übrigens: ein Hauptgrund für das mulmige Gefühl am Tag danach ist zu wenig Flüssigkeit im Körper, da diese durch die Aufnahme von Alkohol entzogen wird. Auf ein Glas Alkohol sollte also tatsächlich ein Glas Wasser folgen. Diese 1:1 Regel lässt Sie 1:0 gegen den Kater gewinnen.

Akuthilfe

Wer trotz aller Vorsichtsmaßnahmen mit einem Kater in das neue Jahr startet, sollte in allererster Linie viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen (lieber kein Reparaturbier, sondern stilles oder prickelndes Wasser) und sich einer ordentlichen Portion Sauerstoff aussetzen (wem ein Neujahresspaziergang zu wild ist, sollte sich bei offenem Fenster auf der Couch einkuscheln). Zum Katerfrühstück empfehlen wir eine salzig-saure Mischung à la Salzgebäck und Oliven, da dies den Alkoholabbau fördert.

____

In dem Sinne wünschen wir Ihnen eine wunderschöne Silvesterparty und einen guten Rutsch in 2016! Über persönliche Tipps und Tricks, die Ihnen helfen, am 1. Jänner fit zu sein, freuen wir uns natürlich sehr. Hinterlassen Sie uns hierfür direkt am Blog einen Kommentar oder eine Nachricht auf Facebook!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s