Detoxing für Anfänger

Gerade nach der Weihnachtszeit fühlen sich viele aufgebläht und um gefühlte fünf Kilo schwerer. Meistens war das Essen über die Feiertage nicht nur viel, sondern auch sehr fett- und kalorienhaltig – der Körper schreit förmlich nach einer gesunden Auszeit. Wir haben Tipps für Sie, die Ihnen nicht nur nach einem Kalorienmarathon, sondern das ganze Jahr über helfen sollen, Ihren Körper von ungesunden Giftstoffen zu befreien.

green apples, detox, diet, food, weight loss,

Fotolia | Urheber: fox17

Entschlackung als das Um und Auf

Detox-Anhänger gehen davon aus, dass durch die Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel sowie durch schädliche externe Umwelteinflüsse dem Körper sogenannte Schlacken beigefügt werden. Diese gilt es aus dem Körper zu befreien (daher auch Ent-Schlacken), in dem auf das richtige Verhältnis von basischen und sauren Nahrungsmitteln gesetzt wird. Basische Stoffe sind beispielsweise in Gemüse und Obst enthalten, wogegen säurebildende Lebensmittel unter anderem in tierischem Eiweiß, also Fleisch, Fisch und Milchprodukten, enthalten sind (und nichts damit zu tun haben, ob diese säuerlich schmecken oder nicht).

Ziel ist es somit, ungefähr 70 bis 80 Prozent basische Lebensmittel zu sich zu nehmen, den Rest sollte eine säurebildende Ernährung ausmachen. Eine Auswahl an basischem Obst, Gemüse und Getränken finden Sie hier.

Was ist erlaubt, was tabu?

Um Ihren Körper völlig zu entschlacken, können entweder zwei bis drei Detox-Tage im Monat eingelegt werden oder eine mehrtägige Entschlackungskur einmal im Jahr. Da wir lieber klein anfangen, stellen wir Ihnen heute unseren realistisch-durchführbaren Detox Tag vor.

Idealerweise verzichten Sie an einem solchen Tag komplett auf feste Nahrung, da so auch Magen und Darm gereinigt werden. Folgende Lebensmittel sind hierbei erlaubt:

  • Viel Wasser, dazu noch mindestens zwei Liter ungesüßte Tees wie z.B. Grüntee.
  • Klare Suppen.
  • Vollkornprodukte, die durch ballaststoffreiche Inhaltsstoffe ein möglichst lang anhaltendes Sättigkeitsgefühl vermitteln, wie beispielsweise Müsli oder Vollkornnudeln.
  • Obst und Gemüse – am besten mit hohem Wassergehalt wie Gurken oder Melonen.

Was Sie an Ihrem Fastentag keinesfalls zu sich nehmen sollten sind Kaffee, Schwarztee, kohlensäurehaltige Getränke sowie Alkohol. Folgende Lebensmittel sind ebenfalls tabu: Fleisch, Fisch, Produkte aus Weißmehl sowie Süßigkeiten, Chips & Co. Das Nikotin nie gesund ist und daher an einem Detox-Tag ebenfalls nicht erlaubt ist, liegt wohl auf der Hand.

Detox-Day

Prinzipiell gilt: suchen Sie sich einen ruhigen Tag für Ihr Detox-Experiment. Am besten eignet sich ein Wochenende, da auch Stress schädlich auf Ihren Körper wirkt. Bewegen Sie sich zwischendurch an der frischen Luft, um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln. Eine erhöhte Produktion von Schweiß hilft Ihnen ebenfalls, den Körper von Giftstoffen freizusetzen, dennoch raten wir gerade Personen mit Kreislaufschwierigkeiten sowie Anfängern davon ab, sich an solchen Tagen extrem sportlich zu betätigen. Eine leichte Nachmittags Yoga-Session kann dennoch jeder ausüben – das Internet boomt nahezu regelrecht von Do it your own-Yoga Tutorials.

Los geht’s: Nachdem Sie in aller Ruhe ausgeschlafen haben, trinken Sie anstelle des morgendlichen Kaffees ein Glas heißes Wasser mit frisch gepresster Zitrone und Ingwer. Danach trinken Sie einen warmen Tee – Grüntee eignet sich hier perfekt, da er nicht nur durch seine Wachmacher-Funktion punktet, sondern auch durch positive Resultate auf Leber sowie Magen- und Darmsystem. Tee können Sie übrigens ruhig in großen Mengen trinken (2 Liter zu Ihrer regulären Wasseraufnahme) – am besten immer dann, sobald Sie leichten Hunger verspüren.

Um die Vormittagszeit mixen Sie sich einen grünen Smoothie, wobei es hier wichtig ist, dass der Blattanteil höher ist als der Obstanteil – sieht vielleicht nicht so ansprechend aus, doch wirkt wahre Detox-Wunder. Unser Liebling: Eine Hand voll Beeren, einen grünen Apfel, eine kleine Banane mit einer Hand voll Spinat und Petersilie, je nach Wunsch einer halben bis einer ganzen Avocado und Kokoswasser mixen.

Als Mittags- und, sofern Sie Hunger verspüren, früher Abendsnack (spätestens 18:00) eignet sich eine grüne Gemüsesuppe mit frischen Kräutern und Inhaltsstoffen wie Spinat, Zucchini und Brokkoli.

Abends heißt es dann entspannen (vielleicht bei einem wohltuenden Bad mit Ihrem Lieblingsöl) und danach früh ins Bett – selbst wenn Sie gegen 21:00 noch keine Müdigkeit empfinden, Ihr Körper wird Ihnen die Ruhe (ohne Handy, Laptop & Co.) danken. Lavendeltee mit einem Schuss Honig und Zitronensaft unterstützt Sie hierbei.

________

 

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Detoxing? Wie ging es Ihnen bei einem solchen Tag? Wir freuen uns auf Ihre Meinung in den Kommentaren direkt am Blog oder auf unserer Facebook Seite hier.

 

Advertisements

2 Antworten zu “Detoxing für Anfänger

  1. Schöner Beitrag! Auch ich habe das neue Jahr mit einer 10-Tage-Detox (Smoothie Kur) gestartet. Liebe Grüsse, Jenni

  2. Pingback: Warum Sie Ihren Körper über längere Zeit entgiften sollten | WellnessBooking - Der Wellness Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s