Warum Sie Ihren Körper über längere Zeit entgiften sollten

Detoxing ist im Moment in aller Munde – oder naja, eigentlich nicht. Beim Detoxing kann nämlich entweder ganz radikal à la Fasten auf jegliche feste Nahrung verzichtet werden (selbstverständlich sollte man es mit der Fastendauer nie übertreiben) oder der Körper auf eine längere Entgiftungskur geschickt werden, die nicht ganz so wild, dennoch höchst effektiv, ist. Detoxing entpuppt seine Wirkung also nicht nur in der abgespeckten Radikalkur sondern auch in der längerfristigen Version als Healthy Lebensstil.

Welche Anzeichen für eine Vergiftung des Körpers sprechen und wie man den Körper längerfristig entgiften kann, haben wir hier für Sie näher erläutert. Während wir in einem früheren Beitrag Tipps für die ideale Gestaltung eines schnellen Detox Days für Sie zusammengefasst haben, geht’s heute um die längere Entgiftungsreise, auf die Sie Ihren Körper aber definitiv schicken sollten.

Pixabay | Urheber: Imagesbg

Pixabay | Urheber: Imagesbg

Jetzt aber raus hier

Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Antriebslosigkeit sind die Klassiker der Anzeichen einer körperlichen Vergiftung. Diese werden wiederum durch Schadstoffe, Umwelteinflüsse, Stress oder eine falsche Ernährungsweise, die hauptsächlich aus Fast Food und Soft Drinks besteht, verursacht. Alkohol, Nikotin, Antibiotika und Zucker sollten Sie ebenfalls unverzüglich vom Tagesplan streichen.

Wenn Sie beispielsweise jedes Wochenende nächtelang durchfeiern und am Tag danach Kopfweh und Übelkeit verspüren, ist das ein anderes Paar Schuhe. Aber auch dann sagt Ihnen Ihr Körper ganz klar: raus mit den Giftstoffen, hin zu innerer Balance.

Do it your own

Dass Detoxing nicht gleich Hungern bedeutet, wissen wir schon länger. Im Gegenteil: eine Vielzahl von Lebensmitteln regen bei Zufuhr die entgiftende Selbstheilungskraft des Körpers an. Nach sechs Wochen, in denen man sich wöchentlich auf je ein anderes Organ konzentriert, hat der Körper eine komplette Entgiftung durchlaufen. Und Sie? Sie werden sich besser, fitter und gesünder fühlen – versprochen!

Pixabay | Urheber: Dominik Schraudolf

Pixabay | Urheber: Dominik Schraudolf

In den wöchentlichen Einkaufskorb wandern sollten die folgenden Produkte:

  • Bio-Obst und Gemüse in Hülle und Fülle. Rohkost sollte übrigens nie direkt vom Kühlschrank gegessen werden, sondern erst Zimmertemperatur erlangen.
  • Beilagen à la Bohnen, Linsen und Tofu (Fleisch wird idealerweise zur Gänze gestrichen – wer auf sein gutes Stück dennoch nicht verzichten kann, dem sei Fleisch ohne Haut vergönnt).
  • Getreideprodukte mit viel Dinkel, Roggen und Vollkorn.
  • Käse-Liebhaber müssen jetzt ganz stark sein: denn Käse und fetthaltige Milchprodukte sind tabu. Aus dem Milchregal können Sie aber ruhig bei Hüttenkäse, Magerquark, leichte Molke-Drinks und gesäuerten Milchprodukten, wie Buttermilch, Schmand oder Joghurt, zugreifen.
  • Welche leckeren Speisen Sie aus diesen Zutaten zaubern können, finden Sie in einer kleinen aber feinen Rezeptauswahl hier.

Natürlich kann der Körper nur dann so richtig gut entgiften, wenn ihm zuvor auch dementsprechend viel Flüssigkeit zugeführt wird. Dass wir hier eher Wasser (die Süßen unter Ihnen können dieses gerne mit Früchten aufpeppen), ungesüßte (Kräuter-) Tees und selbstgemachte Zitronen-Ingwer-Säfte meinen und kein Cola, Bier & Co. liegt (so hoffen wir zumindest) auf der Hand. Für den nötigen Energiekick am Morgen tauschen Sie die Kaffeetasse am besten gegen ein Glas heißes Zitronenwasser (Saft einer halben Zitrone in kochendes Wasser geben und mit etwas Honig süßen). Auch selbstgemixte Smoothies, die neben dem natürlichen Fruchtzucker, keine künstlichen Süßungsmittel beinhalten, eignen sich perfekt, da sie nicht nur lecker schmecken, sondern den Körper mit den nötigen Vitaminen versorgen und lange satt halten.

Detoxing klappt umso besser, wenn Sie sich neben der schonenden Ernährungsweise auch noch jeden Tag mindestens 30 Minuten sportlich betätigen. Hier meinen wir nicht zwingendermaßen stundenlange Leistungssporteinheiten. Es reicht auch, einen längeren Spaziergang zu machen, Fahrradzufahren oder ein effizientes Home-Workout einzulegen.

____

Welcher Detox-Typ sind Sie? Kurz und schmerzlos oder länger und auf sämtliche Organe bedacht? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Tipps und Tricks, wie man den Körper am besten entgiften kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s