Porridge: lecker, gesund und schnell

Frühstück ist bekanntlich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Falsch (oder gar nicht) gegessen heißt rasch spürbares Hungergefühl, Müdigkeit oder gar schlechte Laune. Und wir kennen das: da verzichtet man ohnehin auf die frischen Brötchen oder das leckere Schokoladencroissant vom Bäcker und isst mehr oder weniger genüsslich das gesunde Bio-Joghurt mit Obst. Dennoch kündigt sich nach kurzer Zeit schon wieder Hunger an.

Wir haben den Geheimtipp gegen frühzeitige Heißhungerattacken für Sie: Porridge. Eher unsexy auch Haferschleim oder Haferbrei genannt. Porridge sättigt nicht nur lange Zeit, sondern ist kalorienarm, kostengünstig und ohne viel Zeitaufwand zubereitet.

Der Name stammt übrigens von der englischen Redewendung „Doing Porridge“. Zu Deutsch: im Gefängnis sitzen. Vor einiger Zeit war das Essen nämlich noch keineswegs so angesagt wie heute und wurde lediglich Gefängnis-Insassen als Schonkost serviert.

Pixabay | Urheber: iha31

Pixabay | Urheber: iha31

Von Süß bis Salzig

So beliebt die Speise mittlerweile auch ist, neu ist sie keinesfalls. Schon bei Großmutter hat es morgens Haferbrei gegeben. Oder aufgrund der flüssig-cremigen Konsistenz bei Hals- und Zahnschmerzen. Und aufwändig ist die Zubereitung ja auch nicht: Haferflocken in Wasser (gesündere Variante) oder Milch (natürlich eignen sich auch Soja-, Mandel- oder Buttermilch) quellen lassen, gerne warm aufkochen und mit Früchten, Chia-Samen, Honig, Nüssen & Co. garnieren.

Das leckere Oatmeal gibt’s übrigens auch als überbackene Alternative frisch aus dem Ofen. Dafür werden die Haferflocken mit Milch oder Wasser, sowie nach Belieben mit Nüssen und Zucker in eine geeignete Backform gefüllt. Verwenden Sie ruhig etwas mehr Flüssigkeit, da diese im Ofen noch von den Flocken aufgesaugt wird. Danach je nach Wunsch mit Obst bedecken. Den Hafer-Auflauf dann bei circa 200 Grad für etwa 15 Minuten backen, mit Puderzucker garnieren und noch warm genießen!

Porridge geht auch salzig. Für die pikante Variante können Sie die Haferflocken entweder wie gehabt in Wasser oder Gemüsebrühe aufkochen. Danach je nach Belieben Champignons, geriebene Karotten oder Zucchini unterrühren. Als Topping eignen sich Leckereien wie ein Spiegelei, angebratener Speck, Schnittlauch, Chili Flocken, Parmesan und und und.

Früh gemacht, mitgedacht

Damit Sie morgens am Weg ins Büro der Versuchung in Form von Croissants, Muffins oder Apfelküchlein widerstehen können, raten wir Ihnen, sich bereits am Vorabend das Frühstück für den darauffolgenden Tag herzurichten.

Man nehme also in etwa 100g Haferflocken, je nach Belieben 1-2 Esslöffel Chia Samen und eine mit der Gabel zerdrückte Banane. Sie können ebenfalls eine kleine Karotte reiben und anstelle der Banane unterrühren. Dies mischt man dann mit etwa 200 ml Milch (oder Wasser) und stellt den Brei über Nacht in den Kühlschrank. Durch das Quellen der Haferflocken und der Chia-Samen bildet sich eine geleeartige Masse. Am Morgen dann noch einmal gut durchrühren. Garniert mit frischen Früchten, Nüssen oder bei Bedarf Honig und braunem Zucker ist das Frühstück-to-Go rasch zum Verzehr bereit.

Pixabay | Urheber: annafood

Pixabay | Urheber: annafood

Verwandte aus der Breifamilie

Gab’s früher bei Ihnen auch immer warme Speisen wie Milchreis mit viel Zimt und Kakao? Oder leckeren Griesbrei mit Zucker? Diese Kindheitserinnerungen sind allerdings aufgrund des relativ hohen Zuckergehalts (irgendwie muss man ja ein bisschen Pepp reinbringen) eher ungesund. Die zwei klassischen Süßspeisen können Sie ganz leicht gesünder zaubern: verwenden Sie fettarme Milch und zum Süßen einen reifen Apfel sowie eine zerdrückte Banane oder Beeren. Mit Zimt und etwas Stevia haben Sie dann das perfekte (gesunde) Sahnehäubchen.

Unser Fazit: wenn Ihre Mahlzeiten nicht immer perfekt aussehen müssen, aber für eine lange Zeit sättigen sollen, dann raten wir Ihnen zu den leckeren Breivariationen. Und keine Sorge vor bösen Zungen, die behaupten, Ihr Essen sei mit Babynahrung gleichzusetzen. Porridge ist gekommen, um zu bleiben. Und bis es auch die letzten Porridge-Verweigerer erkannt haben, sind Sie bereits bestens informiert und Profi in dem Gebiet.

_____

Sind Sie auch schon auf der Porridge-Welle? Vielleicht haben Sie ja das eine oder andere Geheimrezept, welches Sie gerne mit uns und der gesamten Community teilen möchten. Wir freuen uns!

Advertisements

3 Antworten zu “Porridge: lecker, gesund und schnell

  1. Ich liebe Porridge oder Haferschleim. Am liebsten mit Obst, aber auch gerne mal schokoladig süß 🙂

  2. Das sieht extrem gut aus
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

  3. Der gute alte Haferschlem schmeckt mit Obst aber einfach auch gut!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s