Mediterrane Küche – gesund und lecker

Sommer, Sonne, Strand, Meer. Leckeres Essen mit viel Fisch, frischem Gemüse, Olivenöl und Nüssen. Was die Einen mit einem entspannenden Urlaub in Spanien, Südfrankreich, Türkei, Italien oder Griechenland verbinden, steht für manch Glückliche auf der alltäglichen Tagesordnung.

Leider können wir Ihnen nicht das Meer und das damit verbundene Strandfeeling herbeizaubern. Aber wir können Ihnen zeigen, wie Sie sich ein Stück Mittelmeer zumindest auf den Teller zaubern können, welche Lebensmittel typisch für die mediterrane Ernährung sind und warum diese Küche so gesund ist.

Pixabay | Urheber: condesign

Pixabay | Urheber: condesign

Immer dabei

Mediterrane Speisen werden zumeist fettarm zubereitet. Dank frischer und hochwertiger Zutaten erfährt diese Ernährungsweise längst nicht mehr nur in Ländern rund um die mediterrane Küste größter Beliebtheit. Mediterrane Küche soll neben dem leckeren, vielfältigen Geschmack auch bestens vor Herzinfarkt oder Schlaganfall schützen und sich positiv auf das Krebsrisiko auswirken.

Folgende Lebensmittel sollten Sie nach dem Mittelmeerprinzip öfter in Ihre Speisen einbauen:

  • Fisch und Meeresfrüchte (gebraten oder gedünstet),
  • Frisches Gemüse und Obst,
  • Knoblauch und Zwiebel,
  • Helles Brot wie Ciabatta sowie Reis und Vollkorn-Pasta,
  • Feta-Käse (beispielsweise für Salate und Aufläufe)
  • Olivenöl und Kräuter wie Salbei, Rosmarin, Oregano und Thymian für die nötige Würze.
  • Zum Dinner darf es gerne auch ein Gläschen (Rot-) Wein sein (für Männer sind zwei Gläser pro Tag noch im Rahmen des Erlaubten). Rotwein enthält pflanzliche Inhaltsstoffe, wie Polyphenole, die durch ihre entgiftende Wirkung gesund sind. Natürlich nur mit Maß und Ziel.

Gemüse sollte den Hauptbestandteil Ihrer Speisen ausmachen. Wichtig ist es auch, das Gemüse nicht im Wasser „zu Tode“ zu kochen, sondern mit wenig Flüssigkeit zu dünsten. Eine gewisse Bissfestigkeit ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch besser – so knackig und frisch.

Olivenöl soll aufgrund der gesundheitlichen Wirkung in puncto Cholesterinsenkung und dessen Vitamingehalt öfters in Speisen eingebaut werden – zum Kochen eignet es sich aber eher weniger (hier lieber Sonnenblumen- oder Rapsöl verwenden), da so die wichtigen Inhaltsstoffe des Öls zerstört werden.

Pixabay | Urheber: DIOBRLN

Pixabay | Urheber: DIOBRLN

Mediterran ist nicht gleich mediterran

Wer zum Griechen essen geht, findet dort auf der Speisekarte oft Gyros, Bifteki oder Mousaka. Diese Speisen sind zumeist mit rotem Fleisch und sehr viel Fett zubereitet und daher auch weit entfernt von der eigentlichen griechischen Ernährung. Es sollten also vermehrt Fisch und Meeresfrüchte anstelle von fettigen, frittierten Lebensmitteln auf den Teller kommen. Gemüse sollte so roh wie möglich sein oder bei höchstens 180 Grad, dem sogenannten Rauch-Punkt, erhitzt werden.

Pixabay | Urheber: santorini

Pixabay | Urheber: santorini

Mehr als nur die Ernährung

Zum typischen Mittelmeerflair gehört jedoch nicht nur die richtige Ernährung, sondern auch das gesamte Lebensgefühl – Sonnenschein und Harmonie all inclusive. Nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie die Nahrungsaufnahme mit Ihren Liebsten und lassen Sie Essen nicht zur Nebensache während Arbeit, Fernsehen & Co. werden. Menschen, die in Ländern um das Mittelmeer wohnen, bewegen sich sehr häufig und kommen so auf ein erhöhtes Aktivitätspensum, ergo einen höheren täglichen Kalorienverbrauch. Sollten Sie Ihren Bürosessel allerdings nicht gegen eine Karriere als Fitnesstrainerin tauschen möchten, raten wir Ihnen möglichst viele Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Advertisements

Eine Antwort zu “Mediterrane Küche – gesund und lecker

  1. Pingback: Hola, Malaga! | WellnessBooking - Der Wellness Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s